Wichtige Hinweise:

Gesundheit:
Ihr Labrador Welpe ist in den ersten Monaten sehr empfindlich, besonders im
Knochenaufbau. Die Knochen sind sehr weich, wachsen schnell in die Länge und sind dadurch gering belastbar. Einige Punkte sind zu beachten, um Ihren
Liebling vor bleibenden Schäden zu bewahren:

  • Treppenverbot / tragen Sie Ihren Welpen (zum üben und lernen ab und zu erlaubt)
  • keine extremen Bewegungen
  • kein Springen über Hindernisse
  • Ruhepausen einhalten / beim schlafen NIE stören!
  • keine Fahrradtouren das erste Jahr

Vor dem Kauf sind einige Überlegungen zu bedenken!
bitte lesen sie den BLOG 'vor dem Kauf '

 

Gehen Sie zum spielen und toben mit ihrem Labrador Welpen in den Garten oder auf eine Wiese. Wählen sie einen Untergrund, der weich und rutschfest ist.

 

Füttern verboten:

  • Essensreste und Abfälle
  • gewürzte Speisen und Soßen
  • Süßigkeiten jeder Art
  • Knochen, die vom Labrador aufgefressen werden können:
    z.B. Hähnchenknochen (splittern)
  • niemals rohes Schweinefleisch, auch nicht ein Stück Mettwurst,

         Schinken, Tatar (rohes Schweinefleisch führt zum Tod ihres Hundes)


Durchfall / Erbrechen:
Kontrollieren Sie das Erbrochene sowie den Kot Ihres Vierbeiners, (evtl.
Fremdkörper oder Verdacht auf Vergiftung).Notfall: Geben Sie Ihrem Labrador Vitamin K Tropfen (Apotheke), es verlangsamt die Blutverdünnung und Sie haben

mehr Zeit zum Tierarzt zu fahren.


Hunde fressen:
gerne Gras, Sie fressen Schnee, Fallobst im Herbst und trinken gern aus
Wasserpfützen das alles kann zu Durchfall führen. In diesem Fall schonen Sie
den Magen Ihres Labrador Retriever und geben Sie ihm am ersten Tag keine Nahrung. Frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen!
Am nächsten Tag mit leichter Schonkost (Kartoffeln, Kartoffelbrei, Reis, Eis).
Hält der Durchfall länger als zwei bis drei Tage an, bringen Sie Ihren Liebling
unbedingt zum Tierarzt.
Falls ein unerwünschter Fremdkörper verschluckt wird z.B. Plastikteile etc. kann versucht werden Sauerkraut zu füttern, das sich im Magen um den Fremdkörper wickelt und so wieder ausgeschieden wird.

Weiter gilt es zu beachten:

  • Impfungen einhalten
  • Regelmäßiges Entwurmen
  • Regelmäßiges Pflegen
  • auf Übergewicht achten
  • nach dem Fressen muss der Hund ruhen; Vorsicht Magenumdrehung
  • auf Parasiten achten (Expot, Spot on Mittel bei ihrem Tierarzt erhältlich)
  • auf Verletzungen achten
  • Krankheitsanzeichen ernst nehmen
  • lehren Sie ihrem Labrador Retriever, nicht vom Boden zu fressen oder lehren Sie ihn ein Abbruch- zeichen (Vorsichtsmaßnahme für Vergiftungen)

 

Checkliste
Bedürfnisse eines Labrador Retriever/

Passt ein Hund zu mir/ zu uns?

  • Habe ich genügend Zeit, mich mit ihm zu beschäftigen?
  • Bin ich bereit (oder die Familie) meine Hobbys dem Hund anzupassen?
  • Möchte ich einen Labrador, der sich am liebsten in meiner Nähe aufhält?
  • Möchte ich meinen Labrador fast überall mitnehmen?
  • Möchte ich auch meinen Labrador mit in den Urlaub nehmen?
  • Habe ich auch jemanden, der sich um den Vierbeiner kümmert, wenn ich  einmal keine Zeit habe oder einmal ohne Hund verreisen möchte?
  • Kann ich damit umgehen, dass für den wasserfreudigen Labrador kein   Pfützen und Schlammbäder zu schmutzig sind?
  • Bin ich bereit, einen Labrador Retriever zu erziehen?
  • Gehe ich bei jedem Wetter Gassi / Wer geht Gassi?
  • Kann ich für meinen Labrador sorgen (Futter, Erziehungsmaßnahmen, Impfungen, Wurmkur usw.)?


Wenn Sie zu all dem bereit sind, dann wird sich ein Labrador bei Ihnen
super wohl fühlen.

Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben ganz...